144 Hz vs 60 Hz
In Abb. dargestellter Monitor: AOC 27G2/BK

„144 Hz oder 60 Hz? – Welche Bildwiederholrate soll mein neuer Monitor haben?“ – So trivial diese Frage auch erscheint, aber an dieser Frage scheiden sich regelmäßig so manche Gamer-Geister.

Wir gehen in diesem Artikel kurz und prägnant auf diese Frage ein und werden Sie, zumindest für manche, ein für alle Mal beantworten.

 

144Hz oder 60Hz für Gaming?

Kurz und knapp: Auf diese Frage gibt es leider keine eindeutige Antwort, da es darauf ankommt, welche Spieltitel man primär spielt und auch wie gut die eigene PC-Leistung ist.

Allerdings haben wir hier eine kleine Checkliste, die bei der Entscheidung helfen kann, angefertigt:

 

144Hz lohnen sich wenn,…

  • Man überwiegend kompetitive Games wie League of Legends, CS:GO, Fortnite oder Dota 2 spielt. In diesen Spielen sind flüssige Bilddarstellungen und hohe Monitor-Reaktionsgeschwindigkeiten spielentscheidend und stellen einen klaren Vorteil dar.
  • Man im Spiel überwiegend Frameraten von bis zu 144 FPS (frames per second) erreicht.
  • Man viel Wert auf eine sehr flüssige Bilddarstellung und eine schnelle Reaktionszeit beim Monitor setzt sowie auf überflüssige „Eye-Candy“ verzichten kann.

 

60Hz lohnen sich wenn,…

  • Man primär immer die aktuellen Spieltitel bzw. Triple-A-Games spielt.
  • Man viel Wert auf hohe Bildschirmauflösungen, schönere Bilddarstellungen und Farbdarstellungen setzt.
  • Man In-Game meistens nicht über 60 FPS kommt und auf sehr hohe Reaktionsgeschwindigkeiten verzichten kann.

 

 

144Hz vs 60Hz – Was ist der Unterschied?

Der grundlegende Unterschied von einem 60Hz-Monitor zu einem Monitor mit 144Hz ist die sog. Bildwiederholrate, diese wird in Hertz (Hz) angegeben.

Diese gibt nämlich an wie oft der Monitor das Bild pro Sekunde aktualisiert. Hat ein Monitor also eine Bildwiederholrate von 60 Hertz, dann aktualisiert er sein Bild also dementsprechend bis zu 60 mal in der Sekunde.

Der Unterschied ist also, dass der 144Hz-Monitor mehr als doppelt so viele Bilder, als der 60Hz-Monitor, pro Sekunde darstellen kann. Dadurch ist auch die Bilddarstellung bedeutend flüssiger und auch geschmeidiger.

Damit man aber auch einen Nutzen von diesen hohen Hertz ziehen kann, sollte man im Spiel bestenfalls eine Framerate von 144 FPS erreichen können.

Erreicht man In-Game 80 FPS, dann stellt der 144Hz-Monitor auch 80Hz, also 80 Bilder pro Sekunde dar. Ein 60Hz-Bildschirm würde bei 80 FPS immer noch 60Hz darstellen.

 

 

Fazit – 60Hz vs 144Hz

Bei der Frage „60 Hz oder 144 Hz?“ kommt es also stark auf die Spieltitel, die man spielt sowie auf die eigene PC-Leistung an.

Da aktuell aber auch immer mehr 144Hz-Monitore mit besseren Panels (z.B. IPS-Panel oder VA-Panel) und damit auch besseren Bild- und Farbdarstellungen erscheinen, lohnt es sich für die meisten Gamer, dann doch auf einen 144Hz-Bildschirm zurückzugreifen.

Der Trend geht auch in die Richtung: je mehr Hertz, desto besser! So kommt es, dass auch Monitore mit 240Hz und noch höheren Bildwiederholfrequenzen eine wachsende Beliebtheit genießen.

 

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen